Aktuelles

„Heimathaven“ lädt zum Verweilen ein

Pfarrer Frank Morgenstern stellt Oberlandeskirchenrätin Andrea Radtke, Kultusminister Grant Hendrik Tonne und Pfarrerin Sabine Spieker-Lauhöfer die Kirchenmeile auf dem Tag der Niedersachsen vor. Foto: ELKiO/H.-W. Kögel

Organisator Jürgen Schulz und Pfarrer Frank Morgenstern, Koordinator für die christlichen Kirchen stellten das Programm der Kirchen zum Tag der Niedersachsen vor. Foto: Annette Kellin

„Mehr Himmel auf Erden“ wollen die christlichen Kirchen für die Besucherinnen und Besucher beim „Tag der Niedersachsen“ in Wilhelmshaven erlebbar werden lassen. Von Freitag, 14. Juni, bis Sonntag, 16. Juni, ist in der Südstadt rund um die Christus- und Garnisonkirche unter dem Titel „Heimathaven“ eine Kirchenmeile mit 24 Pagoden und vielen weiteren Stationen eröffnet worden. Der niedersächsische Kultusminister Grant Hendrik Tonne informierte sich bereits am ersten Tag über die vielfältigen kirchlichen Aktivitäten.

 

Fotos von der Kirchenmeile beim Tag der Niedersachsen finden Sie in unserer Bildergalerie.

   
Mehr „Himmel auf Erden“, das zeige sich schon bei der guten Zusammenarbeit aller christlichen Kirchen in vorbildlicher Ökumene, berichtete Pastor Frank Morgenstern, der gemeinsam mit Diakon Stefan Riepe aus Hannover als Vertreter aller christlichen Kirchen die Arbeit sei gut einem Jahr koordiniert. Jürgen Schulz aus der Landesorganisatorengruppe mit reichlich Erfahrungen aus früheren Veranstaltungen in unterschiedlichen Städten, der in Wilhelmshaven gleich vier Meilen betreut, (Blaulicht und Technik, Natur und Umwelt, Info-und Erlebnismeile sowie die Kirchenmeile) lobte die besonders engagierte Arbeit. In der Jadestadt stehe ein großes Gelände zur Verfügung und es gebe viele hoch motivierte Mitarbeiter. „Das läuft hier richtig rund“, sagte er und somit werde die Kirchenmeile auch ein besonderes Erlebnis werden.
   
Schon im Vorfeld haben die Organisatoren Aufmerksamkeit erregt: Seit einigen Wochen gibt es die Kunstinstallation „Festmachen“ mit einem riesigen Seil, dass vom Kirchturm herab unten am Boden befestigt wurde. Vor wenigen Tagen folgten die Seezeichen, tonnenschwere Navigationshilfen auf See, die nun bei der Kirche Zeichen setzen. Es folgt noch ein riesiger Kaltluftballon der das Motto „Mehr Himmel auf Erden“ verdeutlicht, ein zwölf Meter hoher Kletterturm und mehrere Optimistensegler. Und dann natürlich die 24 Zelte, in denen sich die Kirchen mit unterschiedliche Gruppen und Organisationen darstellen.
   
Die Kirchen werden natürlich auch am Umzug teilnehmen, der am Sonntag am Südstrand um 15:15 Uhr startet. „Es wird ein buntes Bild der Ökumene“, so Morgenstern. Zuvor wird es um 10 Uhr einen Gottesdienst auf der Bühne am Valoisplatz geben, die Gottesdienste in den einzelnen Kirchen fallen aus. Das Vorprogramm mit Interviews und Musik beginnt bereits ab 9:15 Uhr. Erwartet werden rund 1.000 Menschen, für 850 gibt es auch Sitzplätze. Die Predigt übernehmen Weihbischof Wilfried Theising (römisch-katholisch) und Bischof Thomas Adomeit (evangelisch-lutherisch), Thema: Was ist Heimat?
   
Doch die Kirchen gehen auch nach draußen, von ihnen wird mit Unterstützung durch die Klosterkammer Hannover, den Landessportbund und Hit-Radio Antenne drei Tage lang die große Bühne beim Pumpwerk bespielt. Es gibt Musik und kurze Interviews, Höhepunkte sind das Konzert mit Aura Dione am Samstagabend sowie die Singer / Songwriter Hanna Batka und Kelvin Jones bereits am Freitagabend.
                                                

Informationen unter www.tdn-kirche.de

 

Den Lageplan der Kirchenmeile können Sie sich hier herunterladen.


Veranstaltungen