Mitwirkende

Die Planung für die Meile der Kirchen und Religionen hat begonnen. Sie sind noch nicht dabei? Nehmen Sie Kontakt auf zu Karoline Läger-Reinbold karoline.laeger-reinbold@evlka.de und Insa Becker-Wook insa.becker-wook@evlka.de.

Der Tag der Niedersachsen 2021 wird verschoben auf den 10.-12. Juni 2022.

Weitere Informationen folgen.

Unsere Themen für die Meile der Kirchen und Religionen

Das Leben ist bunt. In unseren Kirchen und Religionsgemeinschaften gibt es eine große Vielfalt der Kulturen und Traditionen. Verständigung entsteht durch Begegnung: Wir haben Interesse am Anderen, sind empathisch und achten uns mit allen Unterschieden und Besonderheiten. Gemeinsam leben wir Demokratie. 

Die Welt, in der wir leben, ist bedroht. Es wird zunehmend deutlich, dass unsere Ressourcen begrenzt sind und der Klimawandel nicht mehr aufzuhalten ist. Was können wir tun, um die Erde, Gottes Schöpfung zu bewahren? Wie wollen wir leben – nachhaltig, achtsam, im Einklang mit der Natur?

 

Mit dem Umwelt-Thema eng verbunden ist die Frage nach sozialer Gerechtigkeit und fairem Handel. Nur wenn wir teilen, ist genug für alle da! Diese beiden Themenbereiche gehen daher ineinander über.

Bildung und Zukunft gehören zusammen. Dazu gehört nicht nur die religiöse Bildung in Kindertagesstätten und im schulischen Religionsunterricht, sondern auch die Öffnung von Lern- und Erlebnisräumen für Menschen verschiedener Altersgruppen. Bildung schafft Anschluss und ist ein Gemeinschaftserlebnis. Viele Kirchengemeinden und religiöse Einrichtungen nehmen diesen Bildungsauftrag wahr.

Religion ist Unterbrechung und Frei-Raum. Ein gemeinsamer wöchentlicher Feiertag ist für viele Menschen essenziell und gibt der Woche Struktur. Individuelle Frömmigkeit und religiöse Praxis haben auch im Alltag für viele Menschen einen festen Ort. Hier gibt es die Möglichkeit, sie kennenzulernen und daran teilzuhaben.

 

Meile der Kirchen und Religionen